Geschichte

 Seit 1851 im Dienste unserer Kunden.

Mit dem Pferdefuhrwerk wurde der Münchener Viktualienmarkt mit frischen Produkten aus der Landwirtschaft wie Geflügel, Eier, Schmalz usw. beliefert.

 

​Durch regelmäßige Fahrten nach München bot sich zwangsmäßig die Mitnahme weiterer Güter des täglichen Bedarfes an.

 

Beim Ausbruch des 1. Weltkrieges wurden auch wie überall die Pferde für das Militär eingezogen.

Schon bald nach dem Krieg kaufte Georg Kohlhuber im Jahre 1920 den 1. LKW damals mit Kettenantrieb und Vollgummibereifung.

Bemerkenswert ist, dass das Fahrzeug damals schon mit Wechselaufbau konstruiert war. Für einen Umzug benötigte man einen gepolsterten Aufbau, für andere Transporte genügte ein Planenaufbau.

 

So​hn Franz Xaver Kohlhuber übernahm 1930 den Betrieb. Bis zu Beginn des 2.Weltkrieges waren 5 Fahrzeuge im Einsatz. 1939 und 1940 wurden 3 Fahrzeuge von der Wehrmacht eingezogen.

 

1946 – rasante Entwicklung nach dem Kriege

Ein Stückgutlinienverkehr täglich München – Erding – Landshut wurde aufgenommen. Weiter entstand ein regelmäßiger Deutschland-Italienverkehr.

Heizöl und Kohlehandlung wurde mit dazu genommen.

Eine Umzugsabteilung für die Versetzungsumzüge der Bundeswehr wurde durch Hans Kohlhuber neu errichtet. Neumöbel bzw. Polstermöbel wurden in ganz Europa ausgeliefert.

 

1992 wurde im Gewerbegebiet ein Bürogebäude mit Abstellplatz und Lagerflächen errichtet.

Die Firma Kohlhuber hat sich auf Umzüge aller Art und weltweit spezialisiert.

 

Im Jahre 2018 führen die Geschwister Sabine und Stephan Kohlhuber das Umzugsunternhehmen in der 6. Generation.

 

Über 167 Jahre Transportgeschichte im Familienbetrieb!